Aktuelles


Kooperationspartner KEM

Übersicht Haltepunkte
Übersicht Haltepunkte

Nockmobil - Herbst Special

Testen Sie das Nockmobil - Für das neu etablierte Nockmobil sind u.a. für Nockmobilgemeinden der KEM Fahrtgutscheine erhältlich.*

 

Das Nockmobil ermöglicht lückenlose Mobilität für alle in der Region und fährt in vorerst acht Gemeinden in den Nockbergen. Als Zubringer zum öffentlichen Verkehr ist das bedarfsorientierte Anrufsammeltaxi eine Alternative zum Auto. Ganz einfach finden Sie den Haltepunkt in Ihrer Nähe und so sind Sie flexibel mit dem Nockmobil unterwegs.

 

In Kooperation mit Biosphärenpark Nockberge lädt die Klima- und Energie-Modellregion Millstätter See Sie auf eine Fahrt mit dem Nockmobil ein.

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte mit dem Kennwort Nockmobil an die Biosphärenparkverwaltung Nockberge. Gerne werden die Fahrtgutscheine auch kostenlos per Post zugeschickt.

 

Ausgabestelle:

Biosphärenparkverwaltung Nockberge

Ebene Reichenau 117

9565 Ebene Reichenau

Telefon: +43 4275 665

 

Diese Aktion ist gültig bis 20.12.2019 und solange der Vorrat reicht.



Förderung Stromspeicher in KEM`s

Für Objekte in öffentlichem Interesse in KEM Gemeinden gibt es eine neue Förderung für Stromspeicher.

 

Gefördert werden Stromspeicher in Objekten und Grundstücken im öffentlichen Interesse. z.B. Sozialeinrichtungen, Bildungseinrichtungen, Vereinsgebäude, öffentliche Gebäude, öffentliche Infrastruktur.

 

Förderhöhe Speicher:

400 Euro/kWh für 0-5 kWh nutzbare Speicherkapazität

350 Euro/kWh für jede weitere kWh zwischen >5 -10 kWh nutzbare Speicherkapazität

300 Euro/kWh für jede weitere kWh zwischen >10 - 20 kWh nutzbare Speicherkapazität

250 Euro/kWh für jede weitere kWh >20 kWh nutzbare Speicherkapazität

 

Sollte der Speicher über eine Notstromfunktionalität zur Aufrechterhaltung von kritischer Infrastruktur verfügen, ist ein Zuschlag von 100 Euro/kWh möglich.



KEM Energiesprechtag in Seeboden

Kostenloses Beratungsangebot für GemeindebürgerInnen und Betriebe rund um das Thema Klima und Energie.

 

Am Freitag den 29.11.2019 fand von 9:00 bis 12:00 Uhr im Rathaus in Seeboden ein Energiesprechtag statt. Es gab Auskünfte zu Energieprojekten, Förderungen oder Informationen zur Klima- und Energie-Modellregion.

 

KEM Manager DI Georg Oberzaucher, Mobil: 0699 18 22 88 00



KEM Energiesprechtag in Spittal

Kostenloses Beratungsangebot für GemeindebürgerInnen und Betriebe rund um das Thema Klima und Energie.

 

Am Freitag den 22.11.2019 fand von 9:00 bis 12:00 Uhr im Rathaus in Spittal ein Energiesprechtag statt. Es gab Auskünfte zu Energieprojekten, Förderungen oder Informationen zur Klima- und Energie-Modellregion.

 

KEM Manager DI Georg Oberzaucher, Mobil: 0699 18 22 88 00



Foto: © KEM Millstätter See
Foto: © KEM Millstätter See

PV-Anlagen in Lendorf auf Gemeindegebäuden

Auf 6 Gemeindegebäuden wurden in Lendorf PV-Eigenverbrauchsanlagen errichtet.

 

Die Gemeinde Lendorf geht mit gutem Beispiel voran. Auf insgesamt 6 Gemeindegebäuden wurden PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 60 kWp errichtet. Errichtet wurden die Anlagen auf dem Gemeindeamt/Kultursaal, der Volksschule, dem Kindergarten, dem Bauhof, der Feuerwehr und der Sportanlage.

 

Auch die verfügbaren Förderungen konnten bestens ausgenutzt werden. So konnte durch die KEM-Investitionsförderung und der kombinierten Landesförderung der Finanzierungsbeitrag der Gemeinde deutlich reduziert werden.

 



Foto: © Biosphärenpark Nockberge
Foto: © Biosphärenpark Nockberge

Nockmobil feierte 10.000. Fahrgast

Das neue Mobilitätsangebot der Region feiert nach einem halben Jahr bereits den 10.000. Fahrgast.

 

Das Nockmobil ermöglicht lückenlose Mobilität für alle in der Region und fährt in vorerst acht Gemeinden in den Nockbergen. Als Zubringer zum öffentlichen Verkehr ist das bedarfsorientierte Anrufsammeltaxi eine Alternative zum Auto. Ganz einfach finden Sie den Haltepunkt in Ihrer Nähe und so sind Sie flexibel mit dem Nockmobil unterwegs.

 

Weitere Infos siehe Webseite Nockmobil.



Fotos: © KEM Millstätter See, VS-Molzbichl

Eisblockwette - Preis eingelöst

Die Gewinner der Eisblockwette, die 4. Klasse der VS-Molzbichl, haben ihren Preis eingelöst.

 

Die ganze Klasse durfte einen herrlichen Ausflug nach Mallnitz erleben. Zuerst gab es eine Wanderung durch das wunderschöne Seebachtal in Richtung Schwussner Hütte. Unterwegs wurde auch gemütlich in freier Natur gejausnet. Den Abschluss bildete eine informative Führung durch das Bios in Mallnitz.

 

Ein herzlicher Dank ergeht auch an die Postbus GmbH für einen Kostenbeitrag zur Busfahrt.



Raus aus dem Öl - Bundesförderung ausgeschöpft

5.000 Euro für den Austausch fossiler Heizungen zusätzlich zur  Landesförderung möglich

 

Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus hat im Sinne des Entschlusses des Nationalrats die erfolgreiche Fördermaßnahme für den Ölheizungs-Ausstieg verlängert.

 

Aufgrund der großen Nachfrage waren auch die aufgestockten Fördermittel innerhalb kürzester Zeit ausgeschöpft.

 

Landesfördermittel sind nach wie vor verfügbar.

 



Klimavolksbegehren

Aktuell läuft die Unterstützungsphase für das Klimavolksbegehren

 

"Wir spüren die Auswirkungen der Klimakrise schon jetzt! Unsere Gletscher verschwinden, unsere Äcker und Wälder vertrocknen, die Hitze belastet uns alle. Wir müssen Österreich vor drohenden Milliardenkosten, Artensterben und Gesundheitsgefahren bewahren. Unsere Kinder verdienen eine lebenswerte Heimat. Darum fordern wir (verfassungs-)­gesetzliche Änderungen, die Klimaschutz auf allen Ebenen ermöglichen und leistbar machen." 

 

1. Zukunft ermöglichen: Klimaschutz in die Verfassung!

2. Zukunft sichern: Stopp klimaschädlicher Treibhausgase!

3. Zukunft fördern: Klimaschutz belohnen und niemanden zurücklassen!

4. Zukunft gestalten: Verkehr und Energie nachhaltig machen!

 



Friday For Future - Aktionstag

Mitte September fand der österreichweite Aktionstag der Friday-For-Future Bewegung statt.

 

Auch am Spittaler Hauptplatz haben sich die Regionalgruppe in Spittal und zahlreiche SchülerInnen und UnterstüzterInnen getroffen um auf Wichtigkeit von Klimaschutzmaßnahmen hinzuweisen.

 

Treffpunkt war im Stadtpark. Nach dem gemeinsamen Marsch durch die Spittaler Innenstadt gab es eine Abschlusskundgebung am Burgplatz. 



Kooperationspartner KEM

Europäische Mobilitätswoche 2019

Mobilitätsangebote der Region testen - 16.09. bis 22.09.2019

 

Wie jedes Jahr fand vom 16. bis 22. September wieder die Europäische Mobilitätswoche statt. Dies ist eine Initiative der europäischen Kommission mit dem Ziel, BürgerInnen für saubere Mobilität zu sensibilisieren, Aufmerksamkeit für Verkehrsprobleme zu schaffen und umweltverträgliche Lösungen zu suchen.

 

Die Klima- und Energie-Modellregionen der Nockregion starteten in diesem Rahmen eine Initiative bei der verschiedene Mobilitätsangebote der Region mit Gutscheinen kostenlos getestet werden konnten.

 

So konnten beispielsweise je nach Verfügbarkeit die Angebote des Nockmobils, GoMobils, E-Carsharing oder E-Bikes von BürgerInnen aus den aktiven KEM-Gemeinden ausprobiert werden. 



Cycling For Future

Anfang August fand die erste Aktion der neue gegründeten Fridays For Future Gruppe Spittal statt.

 

Unter dem Titel „Cycling for Future“ wurde eine Klima-Rundfahrt um den Millstätter See mit mehreren Zwischenstopps organisiert. Den zahlreichen TeilnehmerInnen wurde mit musikalischer Umrahmung, eingeprobten Klimasprüchen und Informationen rund um den Klimaschutz ein umfangreiches Programm geboten.

 

Die engagierte junge Gruppe hat noch einiges vor. Weitere Aktionen sind für den Herbst bereits angekündigt.



Giro to Zero - Halt in Seeboden

Österreichrundfahrt mit E-Lastenrädern von zwei KEM Kollegen macht Halt in der KEM Millstätter See.

 

Wie vereinbart erreichten uns die E-Lastenradler Herwig und Simon gemeinsam mit den Radlern vom Radklub Feld am See und der KEM Managerin von den „Nockbergen und der Umwelt“ Julia Tschabuschnig am Treffpunkt in Döbriach.

 

Nach dem kurzen Empfang ging es gemeinsam mit Vertretung vom Regionalverband Nockregion und AktivistInnen von der frisch gegründeten FridaysForFuture Bewegung Spittal/Drau entlang des Millstätter Sees in Richtung Seeboden. Auf dem Weg durfte natürlich jede/r die Lastenräder mal testen. Für die BegleiterInnen zu Beginn meist noch etwas ungewohnt, aber nach einer kurzen Einführung ging dies schon recht zügig dahin.

 

In Seeboden trafen wir nach einem Kurzaufenthalt am Hauptplatz dann auf Umweltreferentin Lorène Stranner bei der neuen eLadestation zwischen Zentrum und See. Wie Herwig und Simon erwähnten, wohl die wahrscheinlich größte, die sie auf der Tour gesehen haben und sehen werden. 12 Ladeplätze für eBikes und vier für eAutos, darunter ein 50kW Schnellader stehen in Seeboden seit kurzem zur Verfügung.

 

Ein netter Besuch und ein schöner Nachmittag mit netten Menschen. Vielen Dank für alle die dabei waren.



Fotos: © Klimabündnis, KEM Millstätter See - weitere Fotos folgen

Spittaler Eisblockwette - Enthüllung

Fast 60 Prozent des Eisblocks hielt der Hitze stand

 

Mit Spannung wurde der Auflösung der Eisblockwette entgegengefiebert. Anfang Juli war es schließlich soweit – die seit 22. März 2019 mit einer 30 cm starken Passivhausdämmung ummantelten zwei Tonnen Eis aus dem Weißensee wurden im Stadtpark enthüllt. Bis dahin konnte getippt werden, wieviel Eis nach ca. 100 Tagen noch übrig sein wird. Trotz der warmen Temperaturen der letzten Wochen blieben 58,75 Prozent des Eisblocks erhalten.

 

Unter den besten Schätzungen wurden sowohl für Schüler als auch für Erwachsene tolle Preise verlost. (Tagesausflug für eine Schulklasse, Eintritt Drautal Perle für eine Schulklasse, Eis-Essen für eine Schulklasse, E-Auto für ein Wochenende, Spittaler City-Taler im Wert von 150 Euro und 100 Euro) Die Gewinner werden schriftlich verständigt.

 

Bei der Enthüllung dabei waren unter anderen Bürgermeister Gerhard Pirih, die zuständige Stadträtin Ina Rauter, die Gemeinderäte Norbert Rauter und Renate Egger, LAbg. Alfred Tiefnig, KEM-Manager Georg Oberzaucher, Christian Salmhofer vom Klimabündnis Kärnten, Andreas Otmischi vom PowerChecker-Projekt, Weißensee-Eismeister Norbert Jank und sowie LehrerInnen und Kinder von Spittaler Schulen (Volksschule Ost, Volksschule West, NMS).



Download
Einladung Veranstaltung
KEM - Einladung Eisblockwette Enthüllung
Adobe Acrobat Dokument 614.4 KB

Eisblockwette 2019 - Enthüllung

Am Mittwoch, den 03.07.2019 um 10:00 Uhr wird im Stadtpark Spittal die Hülle um den Eisblock der Spittaler Eisblockwette wieder entfernt.

 

Eisblockwette Entscheidung naht. Seit 22.03.2019 stehen im Stadtpark rund zwei Tonnen Eis aus dem Weissensee mit einer 30 cm starken Passivhausdämmung ummantelt. Bis zur Enthüllung am 03. Juli kann geschätzt werden, wieviel Eis nach ca. 100 Tagen noch übrig sein wird, dann werden die Dämmplatten um den Eisblock wieder entfernt.

 

Ziel dieser Aktion ist es das Thema Klimaschutz, der Energieeffizienz und Wärmedämmung von Gebäuden in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Denn die Eisblockwette symbolisiert die Verzögerung der Eisschmelze durch Dämmung selbst bei sommerlichen Temperaturen! Ein Passivhaus ist so gut gedämmt, dass die Heizkosten gegen Null tendieren. Mit konsequenter Wärmedämmung können wir das Weltklima, unsere Ressourcen und natürlich unsere Brieftasche gleichermaßen schonen. Zusätzlich werden über Jahre Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Richtige Dämmung ist eine der effizientesten und billigsten Maßnahmen zur Einsparung von Energie und somit von Treibhausgasen wie CO2.



Download
Einladung Veranstaltung
KEM - Einladung Zwischen Himmel und Eis.
Adobe Acrobat Dokument 629.9 KB

Filmvorführung Zwischen Himmel und Eis

Am Montag, den 24.06.2019 fand im Stadtpark Spittal eine Filmvorführung des Kinofilms "Zwischen Himmel und Eis" statt.

 

In thematischer Abstimmung mit der laufenden Eisblockwette veranstaltete die Stadtgemeinde Spittal/Drau gemeinsam mit der Klima- und Energiemodellregion (KEM) Millstätter See und dem Klimabündnis Kärnten eine Filmvorführung im Stadtpark.

 

Gezeigt wurde der erfolgreiche Kinofilm „Zwischen Himmel und Eis“, der in beeindruckender Weise die wissenschaftliche Arbeit von Claude Lorius mit seinen bedeutenden Entdeckungen zeigt und gleichermaßen über die Auswirkungen unserer modernen Lebensweise im Hinblick auf das Weltklima zu denken gibt.

 

Im Rahmen der Veranstaltung gab es auch die Möglichkeit Tipps zur laufenden Eisblockwette abzugeben. Denn seit 22.03.2019 stehen im Stadtpark rund zwei Tonnen Eis aus dem Weissensee mit einer 30 cm starken Passivhausdämmung ummantelt. Bis zur Enthüllung am 03. Juli kann geschätzt werden, wieviel Eis nach ca. 100 Tagen noch übrig sein wird, dann werden die Dämmplatten um den Eisblock wieder entfernt.

 



Fotos: © KEM Millstätter See

Spittaler Eisblockwette - Bemalung

SchülerInnen gestalteten die Hülle des Eisblockes.

 

Mit viel Engagement und Kreativität gestalteten die SchülerInnen der Volksschule Ost, der Volksschule West und der HLW Spittal die Hülle.

 

Entscheidung naht

Denn seit 22.03.2019 stehen im Stadtpark rund zwei Tonnen Eis aus dem Weissensee mit einer 30 cm starken Passivhausdämmung ummantelt. Bis zur Enthüllung am 03. Juli kann geschätzt werden, wieviel Eis nach ca. 100 Tagen noch übrig sein wird, dann werden die Dämmplatten um den Eisblock wieder entfernt.



Download
Einladung mit Anmeldung Vor-Ort-Beratung
KEM - Photovoltaik Initiative 2019 - Ein
Adobe Acrobat Dokument 712.3 KB

Photovoltaik-Initiative 2019

Am Dienstag, den 28.05.2019 fand im Schloss Porcia ein Informationsabend der KEM Millstätter See über PV-Anlagen statt.

 

Wie bereits im Vorjahr wird auch im Jahr 2019 ein Schwerpunkt auf das Thema Photovoltaik gelegt. Für die Haushalte der Region werden attraktive Photovoltaik-Gesamtlösungen angeboten um in weiterer Folge die Eigenstromversorgung zu erhöhen und somit einen positiven Beitrag zur CO2-Einsparung zu leisten.

 

Nach einem Überblick über die Aufgaben einer KEM durch KEM Manager Georg Oberzaucher und einem kurzen Impulsvortrag zum Thema Klimawandel von Mag. Christian Finger (Klimabündnis) präsentierte das Projektteam von DI Freithofnig und Johannes Hofer wie man als Privater bei der Anschaffung einer PV-Anlage alles aus einer Hand bekommen kann, von der Beratung und Planung bis zur Lieferung, inklusive eventueller Fördereinreichungen und -abrechnungen. Die Montage übernehmen regionale Firmen vor Ort. Es gab auch Informationen regionaler Banken über Finanzierungsmöglichkeiten. 

 

Kostenloser Vor-Ort-Beratungstermin

Interessierte haben auch wieder die Möglichkeit sich zu einem unverbindlichen Vor-Ort-Beratungstermin anzumelden. In diesem Rahmen wird vom Projektteam ein Gesamtangebot für die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf ihrem Objekt erarbeitet. Anmeldeformular siehe Pdf-Dokumente auf der linken Seite bzw. sind Anmeldungen über den nachstehenden Link zum Online Anmeldungsformular möglich.



Download
Einladung Veranstaltung
2019-05-15 KEM Einladung VA Klimawandela
Adobe Acrobat Dokument 589.7 KB

Klimawandel und Klimawandelanpassung

Am Montag, den 27.05.2019 fand im Schloss Porcia ein Informationsabend zum Thema Klimawandel und Klimawandelanpassung statt.

 

Es gibt viel zu tun - fangen wir an! Klimawandel und Klimawandelanpassungen - Unterschiedliche Akteure (Personen, Gemeinden, Tourismus) sind unterschiedlich betroffen: 

  • Siedlung
  • Infrastruktur
  • Wasser
  • Tourismus 
  • Gesundheit und Wohlbefinden

Diese Veranstaltung wurde in Kooperation der Nockregion und den drei Klima- und Energie-Modellregionen "Lieser- Maltatal" "Millstätter See" und "Nockberge und die Um-Welt" durchgeführt.



KEM Energiesprechtag in Lendorf

Kostenloses Beratungsangebot für GemeindebürgerInnen und Betriebe rund um das Thema Klima und Energie.

 

Am Freitag den 17.05.2019 fand im Gemeindeamt in Lendorf ein Energiesprechtag statt. Es gab Auskünfte zu Energieprojekten, Förderungen oder Informationen zur Klima- und Energie-Modellregion.

 

KEM Manager DI Georg Oberzaucher, Mobil: 0699 18 22 88 00



Fotos: © Eggspress - Christian Egger

Spittaler Eisblockwette - Einhüllung

Der Frühling zieht ins Land, das Eis schmilzt, aber nicht im Stadtpark von Spittal an der Drau. Dort wurden am 22. März 2019 zwei Tonnen Eis vom Weissensee mit einem gut gedämmten Häuschen verhüllt. Das vom Eismeister Norbert Jank frischgeschnittene Eis wird dort die nächsten 100 Tage von einer 30 cm Dämmung geschützt sein.

 

Bei der Eröffnungsveranstaltung im Stadtpark waren unter vielen anderen die „PowerChecker“-Klassen (Schulprojekte zum Thema Klima und Energie) – der NMS Spittal, der Volksschule Ost und der HLW Spittal und SchülerInnen der Volksschule West sowie auch Landesrätin Sara Schaar, Bürgermeister Gerhard Pirih, Stadträtin Ina Rauter, KEM-Manager Georg Oberzaucher, Christian Salmhofer vom Klimabündnis Kärnten, Andreas Otmischi vom PowerChecker Projekt und Eismeister Norbert Jank vom Weissensee mit dabei.



"Das System Milch"

26. März 2019 um 19:00 Uhr

Gasthof Perauer Lieserhofen

9851 Lieserhofen, Seeblickstraße 37 

Das System Milch - Filmabend

Am 26.03.2019 fand im Gasthof Perauer in Lieserhofen ein Filmabend mit anschließender Diskussion und Biokostproben statt. 

 

Für den Film „Das System Milch“ schaut Regisseur Andreas Pichler in die europäischen Kuhställe und Molkereien. Denn Milch ist heute ein gefragter Rohstoff, mit dem knallhart gehandelt wird. Der Film klärt auf, welche weitreichenden Folgen das große Geschäft mit der Milch auf die Tiere, die Umwelt und auf uns Menschen hat. Nicht zuletzt wird die Frage aufgeworfen, welche Alternativen es zur hochtechnisierten Milchindustrie gibt. Milch ist nicht gleich Milch.

 

„Die Qualität der Bio-Milch basiert nicht zuletzt auf der artgerechten Tierhaltung und Fütterung, die sich am Wohl der Kühe orientiert“, so Hans Kreschischnig (BIO AUSTRIA Obmann Kärnten).

 

Im Anschluss an den Film luden Martin Ertl (Biobauer aus Spittal) mit Christian Salmhofer (Klimabündnis) zu Publikumsdiskussion und Bio-Kostproben.

 

Veranstalter: Bio Austria Kärnten, Kaslabn, Kärntner Milch, Katholisches Bildungswerk, Klimabündnis, Referat für Schöpfungsverantwortung, Land Kärnten, e5 energieeffiziente Gemeinde Landesprogramm, Marktgemeinde Seeboden, Klima & Energie-Modellregion Millstätter See, etc.



Spittaler Eisblockwette

Am 22.03.2019 wurden im Stadtpark Spittal zwei Tonnen Eis aus dem Weissensee mit einer 30 cm starken Passivhausdämmung ummantelt.

 

Bis zur Enthüllung kann geschätzt werden wieviel Eis nach ca. 100 Tagen noch übrig sein wird. Antwort auf diese Frage gibt es am 03. Juli 2019. Dann werden die Dämmplatten um den Eisblock wieder entfernt.

 

Die Eisblockwette symbolisiert die Verzögerung der Eisschmelze durch Dämmung selbst bei sommerlichen Temperaturen! Ein Passivhaus ist so gut gedämmt, dass die Heizkosten gegen Null tendieren. Mit konsequenter Wärmedämmung können wir das Weltklima, unsere Ressourcen und natürlich unsere Brieftasche gleichermaßen schonen. Zusätzlich werden über Jahre Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Richtige Dämmung ist eine der effizientesten und billigsten Maßnahmen zur Einsparung von Energie und somit von Treibhausgasen wie CO2.



KEM Millstätter See auf der Messe Spittal

Die KEM Millstätter See war vom 15.03.2019 bis 17.03.2019 auf der Messe Spittal vertreten.

 

Für Interessierte gab es die Möglichkeit sich über Klima- und Energieprojekte, verfügbare Energieförderungen oder allgemein über die Aktivitäten der KEM zu informieren.

 

Am Gemeinschaftsstand mit dem Leader-Projekt „NoWaste“ (Bildung einer thematischen Touristenroute - verbesserte Biodiversität für abfallfreie wirtschaftliche Verwertung traditioneller Kulturpflanzen) standen KEM Manager Georg Oberzaucher und NoWaste Projektleiter Klaus Hanke mit Auskünften zur Verfügung.

 

Neben etablierten ökologischen Dämmstoffen aus Hanf wurden auch Produktneuheiten wie z.B. ein Ziegel aus Hanffasern vorgestellt.



Foto: © e5 Kärnten
Foto: © e5 Kärnten

e5 Erfa-Treffen in Seeboden

Zu ersten Mal fand am 07.März das Erfahrungsaustauschtreffen der energieeffizientesten Gemeinden Kärntens in der Marktgemeinde Seeboden am Millstätter See statt.

 

Über 40 TeilnehmerInnen nahmen an dieser Veranstaltung teil, welche ganz im Zeichen der energieeffizienten Raumplanung gestanden ist.

 

Getreu dem Motto das Rad nicht neu zu erfinden, wurden dabei umgesetzte Beispiele aus mehreren Gemeinden vorgestellt.

 

Bgm. Klinar von der MG Seeboden am MS stellte den Masterplan für die innerörtliche Entwicklung dar, während die Umweltreferentin aus Seeboden, GV Lorène Stranner den BesucherInnen einen allgemeinen Überblick über die Energieaktivitäten der Gemeinde vermittelte.

 

GV Ina Rauter aus Spittal a. der Drau konnte in Ihrem Vortrag über die e5 Aktivitäten der Stadtgemeinde zeigen, wie vielfältig das Tätigkeitsfeld einer energieeffizienten Gemeinde sein kann, begonnen beim neu erstellten Verkehrskonzept über Nahversorgerförderungen bis hin zu Kooperationen mit der FH Spittal.

 

Die umfangreichen Projektaktivitäten der Klima- und Energiemodellregion Millstätter See wurden durch den zuständigen KEM Manager DI Oberzaucher vorgestellt. 



Faktencheck Energiewende 2018/2019

Der „Faktencheck Energiewende 2018/2019“ widmet sich in bewährter Weise einigen der wichtigsten Klima- und Energiethemen und bereitet Argumente und Informationen auf.

 

Ein besonderer Schwerpunkt gilt diesmal dem Wärmesektor, und hierbei vor allem dem Bereich Raumwärme/Warmwasser. Die Prozesswärme in der Industrie ist ebenso ein unbestritten wichtiger Bereich, aber im Hinblick auf die öffentliche Diskussion nicht primärer Fokus des Faktenchecks.

 

Mehr als die Hälfte des österreichischen Endenergieverbrauchs wird durch den Wärmebedarf verursacht. Anders als in der Stromerzeugung überwiegt im Wärmebereich die Nutzung fossiler Energie mit einem Anteil von rund 60 %. Daher wird zukunftsfähiges Handeln insbesondere in diesem Bereich wichtig sein, um die Ziele im Sinne des Pariser Klimaabkommens und der österreichischen Klima- und Energiestrategie zu erreichen.



Foto: © Barbara Krobath
Foto: © Barbara Krobath

Sie haben noch ein Heizsystem auf Basis fossiler Brennstoffe? - Jetzt umstellen!

Durch die Aktion „Raus aus fossilen Brennstoffen“ des Landes und dem „Raus aus dem Öl-Bonus“ des Bundes können aktuell sehr hohe Förderungsquoten erreicht werden. Unter bestimmten Voraussetzungen können hier Förderungen bis zu einer Höhe von € 11.000,-- für die Heizungsumstellung erreicht werden.

 

Kostenloser Vor-Ort-EnergieCheck

Um sich einen ersten Überblick über Sanierungsmöglichkeiten zum eigenen Wohnhaus zu machen kann der Vor-Ort-EnergieCheck in Anspruch genommen werden. Im Rahmen eines Besichtigungstermins werden grundsätzliche Sanierungsmöglichkeiten besprochen. Der Vor-Ort-Energiecheck für Private wird zur Gänze vom Land Kärnten gefördert und ist daher kostenlos. Dieser bildet auch die Grundlage für etwaige Förderungsansuchen im Rahmen der Wohnbauförderung.



Richtlinie Alternativenergieförderung Kärnten 2019/2020

Auch für Betriebe und sonstige Einrichtungen gibt es für das Jahr 2019 geänderte Richtlinien im Rahmen der Alternativenergieförderung vom Land Kärnten.

 

Diese Förderungsrichtlinie gilt für: 

  • alle Betriebe 
  • sonstige unternehmerisch tätige Organisationen (auch Privatzimmervermieter)
  • öffentliche Einrichtungen
  • Landwirte und Private (sofern keine anderen Landesförderungen möglich sind)
  • gemeinnützige Vereine

 

Gefördert werden folgende Maßnahmen: 

  • Thermische Solaranlagen 
  • Holzheizungsanlagen 
  • Fernwärmeanschlüsse 
  • Stromspeicher für Photovoltaikanlagen 
  • Photovoltaik-Eigenverbrauchsanlagen 
  • Landesbeteiligungen an Bundesförderungen 
  • Fernwärmeerrichtung