Aktuelles


Kostenlose Baumschnitt- und Veredelungskurse

Obststreuwiesen mit lokalen Obstsorten und Wildobstgehölze aus der Region helfen dabei, die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren aufrecht zu erhalten. Es ist wichtig, diese bei uns noch vorhandene Vielfalt an Bäumen und Gehölzen zu bewahren. In letzter Zeit besinnen sich wieder mehr Menschen auf die Schätze, die in ihrem Hausgarten wachsen.

 

Im Rahmen des LEADER-Kleinprojektes „Obstgehölz ist Artenvielfalt“ sollen gemeinsam mit der Bevölkerung alte lokale Obstsorten und Wildobstsorten in den heimischen Gärten ausfindig gemacht und bestimmt werden.

 

In jeder Gemeinde der Nockregion werden jeweils drei Bäume alter Obstsorten sowie zwei Wildobstgehölze im öffentlichen Raum gepflanzt. Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Nockregion werden kostenlose Kurse für Obstbaumschnitt und Baumveredelung angeboten. Anmeldungen sind über die Nockregion oder den Initiator des Projektes, Horst Zwischenberger, möglich.

 

Schnell sein lohnt sich, denn die Plätze sind limitiert!



Biomasseplattform Nockregion - Jetzt Gutscheine gewinnen

Seit einem Jahr haben die Haushalte in der Nockregion die Möglichkeit, Biomassebrennstoffe und damit erneuerbare Energie der Region übersichtlich zu finden. Auf der Webseite www.biomasse-nockregion.at werden Anbieter aus der Region gelistet und Heizmittel können direkt bei den Betrieben bezogen werden.

 

Als zusätzlichen Anreiz können sich Bewohner:innen der teilnehmenden Gemeinden für ein Gewinnspiel registrieren. Unter den Interessenten werden Einkaufsgutscheine für regionale Biomasse im Wert von je € 500 verlost. Zur Verfügung gestellt werden die Gutscheine von den KEM-Regionen der Nockregion, die auch die Plattform initiiert haben. Die Aktion läuft bis Ende Februar 2023 und auf der Webseite www.biomasse-nockregion.at befinden sich alle Details zum Mitmachen.

 

Weitere Betriebe sind herzlich eingeladen, sich auf der Plattform zu präsentieren. Dadurch können Anbieter vor Ort einfach gefunden werden, kurze Transportwege werden sichergestellt, die Wertschöpfung bleibt in der Region und es wird der Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energieträger gefördert.



Richtlinie Förderung Photovoltaik Kommunaler Gebäude Kärnten 2023

Für Gemeinden und Betriebe im überwiegenden Eigentum von Gemeinden wurde die PV-Förderung des Landes Kärnten bis Ende 2023 verlängert.

 

Diese Förderungsrichtlinie gilt für: 

  • Kärntner Gemeinden 
  • Juristische Personen mit mehrheitlicher Gemeindebeteiligung
  • Zusammenschlüsse von Kärntner Gemeinden

 

Gefördert werden folgende Maßnahmen: 

  • Ankauf und Errichtung von Photovoltaik-Eigenverbrauchsanlagen 
  • Förderhöhe ist abhängig vom Strombedarf des Objektes
  • Bei Versorgung mehrerer Gebäude kann der Strombedarf addiert werden


Richtlinie Alternativenergieförderung Kärnten 2023

Für Betriebe, Gemeinden und sonstige Einrichtungen wurde die Alternativenergieförderung des Landes Kärnten bis  06/2023 verlängert.

 

Diese Förderungsrichtlinie gilt für: 

  • alle Betriebe 
  • sonstige unternehmerisch tätige Organisationen (auch Privatzimmervermieter)
  • öffentliche Einrichtungen
  • Landwirte und Private (sofern keine anderen Landesförderungen möglich sind)
  • gemeinnützige Vereine

 

Gefördert werden folgende Maßnahmen: 

  • Thermische Solaranlagen 
  • Holzheizungsanlagen 
  • Fernwärmeanschlüsse 
  • Stromspeicher für Photovoltaikanlagen 
  • Photovoltaik-Eigenverbrauchsanlagen 
  • Landesbeteiligungen an Bundesförderungen 
  • Fernwärmeerrichtung


Klimafitte Kulturbetriebe

Gefördert werden folgende ökologische Vorhaben zur nachhaltigen Senkung von CO2-Emissionen in allen zu einem Kunst- und Kulturbetrieb zugehörigen Gebäuden in Österreich (z.B. Veranstaltungsstätten, Produktionsstätten, Probe- und Lagerräume): 

  • Klimafreundliche Heizung, Lüftung und Kühlung Nutzung
  • erneuerbarer Energieträger
  • Energieeffiziente Innen- und Außenbeleuchtungssysteme
  • Thermische Gebäudesanierung
  • Maßnahmen zur Einsparung von natürlichen Ressourcen und CO2-Emissionen

Genaue Informationen für Ihr Projekt bzw. zu den jeweiligen spezifischen Fördervoraussetzungen der möglichen Maßnahmen finden Sie im Leitfaden und in den FAQ´s.



Kasperl und Klimafee Lila – Kindergarten Millstatt am See

Ein Klimavormittag voller Abenteuer fand am 18.10.2022 mit den Gruppen des Kindergartens Millstatt am See statt.

 

Klimafee Lila bittet Kasperl um Hilfe: Das Ulmendorf ist verschmutzt und niemand weiß warum. Kasperl macht sich auf den Weg. Gemeinsam mit Klimafee Lila und den Kindern finden sie die Ursache heraus und helfen gemeinsam den See wieder vom Müll zu befreien und die Abfälle ordnungsgemäß in die richtigen Behälter zu entsorgen.

 

Das Puppentheater bietet Kindern auf spielerische Art und Weise die Möglichkeit, sich mit Umwelt- und Klimaschutz zu beschäftigen und die Kinder waren natürlich mit Begeisterung mit dabei.

 

Vielen Dank an Elfriede Obereder vom Klimabündnis Kärnten für die tolle Kooperation.



Klimarat - The People vs Climate Change

Interessante Einblicke in den Ablauf des österreichischen Klimarates und die entstandenen Empfehlungen der beteiligten Bürger:innen an die Politik gab es bei unserer Podiumsdiskussion am 14.10.22 im Millino in Millstatt.

 

An die 45 Personen kamen zunächst in den Genuss des Films "The People vs. Climate Change" und konnten sich anschließend in die Diskussion mit Paula Spilauer, Franz Zlanabitnig, Robert Sposato und Christine Sitter einbringen. Bei dem ein oder anderen Getränk wurden die Gespräche im Anschluss weitergeführt.

 

Danke an all unsere Podiumsgäste und das Millino für die gelungene Veranstaltung.



Zu Fuß zur Schule - WS Klimabündnis Kärnten in Volksschulen der Region

Zu Fuß, zu Fuß das ist ein Hit! Beim Zu Fuß zur Schule-Workshop erleben Volksschul-Kinder Klimaschutz am Beispiel aktiver, umweltfreundlicher Mobilität.

 

In dem zweistündigen Workshop lernten die Kinder verschiedenste Verkehrsmittel und deren Auswirkungen auf unsere Umwelt kennen. Welche Alternativen gibt es um sich klimagerecht fort zu bewegen? Durch gemeinsames Erforschen des Schulumfelds lernen die Kinder Zusammenhänge von Mobilitätsverhalten und Klimaschutz kennen. Ihnen wurde durch Spiele, Quiz und gemeinsame Bewegung Freude am aktiven unterwegs Sein vermittelt.

 

Im Oktober wurden Elfriede Obereder (Klimabündnis Kärnten) 6 Workshops in der Volksschule in Seeboden mit dem Titel "Zu Fuß zur Schule" durchgeführt.

 

Weitere 12 Workshops in der Volksschule Ost Spittal und 5 Workshops in der Volksschule Molzbichl wurden zum Thema "Schulwegmobilität" durchgeführt. 



Energiesparen im Haushalt - Seniorenbund Millstatt am See

Großes Interesse gab es im Rahmen des Seniorencafes des Seniorenbundes Millstatt zum Thema Energiesparen in Haushalt.

 

Neben einer kurzen Vorstellung der KEM Millstätter See gab es einen Überblick über die Aktuelle Situation am Energiemarkt und wertvolle Tipps zum Energiesparen im Haushalt und bei der Heizung.

 

Im Anschluss konnten viele individuelle Fragen in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen beantwortet werden. 

 

Herzlicher Dank für die Einladung und den netten Nachmittag gilt den Obmann Ewald Brandner.



Download
Plakat Filmvorführung
Klimarat The People vs Climate Change Pl
Adobe Acrobat Dokument 607.4 KB

Klimarat - The People vs Climate Change

Die KLAR! Nockregion, KEM Millstätter See laden in Kooperation mit dem österreichischen Klimarat wieder zu einer spannenden Veranstaltung ins Millino in Millstatt.

 

Diesmal dreht sich alles um das Thema Klimarat. So mancher hat schon einmal davon gehört, doch was sind seine Aufgaben, wie kam er zustande und was soll er bringen? Der Film „The People vs. Climate Change“ und eine aufklärende Podiumsdiskussion mit Vertreter:innen des österreichischen Klimarates sowie regionalen Akteur:innen sollen Licht in den Prozess und dessen Ergebnisse bringen.

 

Zum Film: Die humorvolle Doku “The People vs. Climate Change” erzählt von Teilnehmer:innen des ersten Bürger:innenrates zum Klimawandel in Großbritannien. Im Frühling 2020 trafen sich 108 zufällig ausgewählte Brit:innen an 6 Wochenenden, um sich auf Maßnahmen zu einigen, die das Erreichen der Klimaschutzziele garantieren sollen. Der Film folgt 7 BürgerInnen des Klimarates, die jeweils ihre eigene Perspektive in die Diskussionen einbringen. Im Jahr 2021 wurde auch in Österreich der erste nationale Bürger:innenrat durchgeführt. Unter Einbindung zufällig ausgewählter Bürger:innen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Altersgruppen wurden konkrete Vorschläge und notwendige Klimaschutzmaßnahmen auf dem Weg zur Klimaneutralität 2040 formuliert.

 

Die BürgerInnen des Klimarats entwickelten Antworten auf zentrale Zukunftsfragen: Wie wollen wir uns fortbewegen? Woher beziehen wir unsere Energie? Wie werden wir uns in Zukunft ernähren, um den Planeten zu schützen? Unterstützt wird der Prozess von Wissenschaftler:innen verschiedener Fachrichtungen, die beratend den aktuellen Forschungsstand einbrachten.

 

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit im Rahmen einer Podiumsdiskussion Fragen an Beteiligte des österreichischen Klimarates und regionale VertreterInnen zu stellen und so tiefe Einblicke in den hiesigen Prozess zu gewinnen.

 

Am Podium: Christine Sitter (LEADER- und Regionalmanagerin Nockregion), Paula Spilauer (Klimarat Österreich), Franz Zlanabitnig (Bürger Klimarat), VertreterIn wissenschaftlicher Beirat (angefragt) Moderation: Georg Oberzaucher (KEM Millstätter See), Franziska Weineiss (KLAR! Nockregion



KEM - Kärnten Veranstaltung "Wertvolle Tipps zum Energiesparen"

Kostenlose Informationsveranstaltung der Klima- und Energie-Modellregionen aus Kärnten am 13.10.2022 um 19:00 Uhr in Techeslberg mit Onlineübertragung.

 

Energie ist kostbar – und – Energie kostet! Mit dem Winter steht die energieintensive Zeit vor der Tür. Neben dem sinnvollen Einsatz erneuerbarer Energie sollte man sich in erster Linie auch Gedanken machen, wo im Haushalt und im Alltag, ohne Komfortverlust und ohne große Investitionen, Energie eingespart werden kann. Denn unser Verhalten hat einen erheblichen Einfluss auf den Energieverbrauch, insbesondere bei Raumwärme, Stromverbrauch und Mobilitätsverhalten. Dabei sind das Nutzerverhalten, die Optimierung bestehender Anlagen sowie die Wahl der passenden Heizung ausschlaggebend.

 

Die Kärntner KEMs luden daher zu einem Streifzug mit Expert:innen durch den Haushalt und den Heizraum ein, um mit einfachen Maßnahmen und klugem Verhalten effizient Energie und Kosten zu sparen. Fragen an die ExpertInnen konnten sowohl vor Ort als auch online gestellt werden. Die Aufzeichnung der Veranstaltung ist wieder auf www.kem-kaernten.at zu finden. 

 

Zusätzlich wurde unter den Teilnehmer*innen ein „Kärnten Ticket“ im Wert von EUR 550,- verlost, das von den Kärntner Linien dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurde.



1. Spittaler Vereinsmesse

Mit über 45 Ständen, Showtrainings, Konzerten, Vorträgen und vielem mehr fand die erste Spittaler Vereinsmesse statt.

 

Mit dem KEM/KLAR! Stand gab es natürlich auch Informationen wie man sich aktiv in die Bereiche Klimaschutz und Klimawandelanpassung einbringen kann. Es war eine gute Möglichkeit mit den Vereinen und Initiativen der Stadt ins Gespräch zu kommen und mögliche Kooperationen zu besprechen. So gab es z.B. auch Anregungen für die zahlreichen AusstellerInnen der Stadt, wie man Veranstaltungen klimafreundlich machen kann.



Foto: Josef Pleschberger (Radlobby) Georg Oberzaucher (KEM Millstätter See) und Elisabeth Grabner (Trinity Privatschule)

I bike my Spittal - Plakataktion Gewinnspiel

Im Rahmen der Spittaler Vereinsmesse wurde der Gutschein an die Gewinnerin der Plakat Aktion „I bike my Spittal“ übergeben.

 

Wir dürfen der Trinity Privatschule in der Villacher Straße Spittal recht herzlich zum Gewinn eines Radständers gratulieren. Stellvertretend für die Schule hat Elisabeth Grabner die Obfrau des Vereins den Gutschein entgegengenommen.

 

Zur Aktion: Mit der Plakat-Kampagne „I bike Spittal“ der Radlobby Spittal in Kooperation mit der KEM Millstätter See wurde über den Sommer für die umweltfreundliche Mobilität per Rad geworben. In zahlreichen Betrieben und Institutionen wurden Plakate mit dem Slogan „I bike my Spittal“ ausgestellt. Als Dankeschön für die Unterstützung der Initiative verloste die KEM Millstätter See unter den Teilnehmenden einen „Nockbike Fahrradständer für 4 Fahrräder“ im Wert von ca. € 650,00

 



Blühende Straßen

Europäische Mobilitätswoche - Der Kindergarten und die Volksschule in Obermillstatt machten mit!

 

Der Straßenraum ist nicht nur Verkehrsfläche für Autos, sondern auch Lebensraum und Schulweg für unsere Kinder. Um darauf aufmerksam zu machen, schmückten die Kinder gemeinsam die grauen Straßenflächen auf dem Weg zur Schule und zum Kindergarten. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt und so haben die Kinder mit großem Engagement die Flächen gestaltet und die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Kindergartenpädagogin Manuela Söllnbauer hat die Aktion koordiniert und die Kinder bestens auf den Tag vorbereitet. Unterstützt wurde die Aktion vom Klimabündnis Kärnten und der KEM Millstätter See.

 

Durch die Aktion im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche wird die Aufmerksamkeit aller VerkehrsteilnehmerInnen erhöht und gleichzeitig Bewusstsein dafür geschaffen, dass hier Kinder unterwegs sind. Ein attraktives und sicheres Kindergarten- und Schulumfeld ist die Grundlage dafür, dass mehr Kinder zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind. Es sollen damit auch die Eltern erreicht werden, um so ein sichtbares Zeichen für einen selbständigen Schulweg/Kindergartenweg zu setzen. Weniger „Elterntaxis“ dafür mehr FußgängerInnen sind ein Ziel der Aktion.



1. Spittaler Vereinsmesse

Am 23.09. und 24.09. findet jeweils von 9:00 bis 18:00 Uhr in Spittal die 1. Vereinsmesse statt.

 

Bei der 1. Spittaler Vereinsmesse werden die KEM Millstätter See und die KLAR! Nockregion ebenfalls am Freitag den 23.09 mit einem Stand dabei sein!

 

Kommt in Strömen und erfahrt mehr über die zahlreichen Vereine der Stadt, die Möglichkeit Veranstaltungen klimafreundlich zu machen und wie Klimawandelanpassung auch im Vereinsleben immer gegenwärtiger wird. Natürlich gibt es auch Informationen wie man sich aktiv in die Bereiche Klimaschutz und Klimawandelanpassung einbringen kann.



Kick Off Klimawandelanpassungscheck

Auftaktveranstaltung zum Klimawandelanpassungscheck mit den GemeindevertreterInnen, den Teams der Boku-Wien und der Nockregion.

 

Die Gemeinden der Nockregion stellen sich den Herausforderungen hinsichtlich der Auswirkungen des Klimawandels. Die diversen Ausgangslagen verlangen die detaillierte individuelle Betrachtung jeder einzelnen Gemeinde und relevanter Sektoren um sinnvolle weiterführende Maßnahmen zu setzen und sich als gesamte Region vorausschauend anpassen zu können.

 

Der Klimawandelanpassungscheck wird wissenschaftlich von ExpertInnen der BOKU Wien über 18 Monate begleitet und soll Handlungsempfehlungen für jede Gemeinde erarbeiten. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung wurden auf Basis fachlicher Grundlagen in Arbeitsgruppen die Herausforderungen der Region diskutiert.

 

Der Klimawandelanpassungscheck ist eine zentrale Maßnahme der KLAR! Nockregion. Die Durchführung erfolgt aber natürliche in enger Abstimmung mit den KEM-Regionen.



OeMAG Förderung für Photovoltaik und Stromspeicher

Am 21.06.2022 startet der 2. Fördercall der OeMAG Förderung

 

Der erste Fördercall (EAG Investitionszuschüsse) für Photovoltaik und Stromspeicher in der Kategorie A (bis 10 kWp) hat vom 21.04. bis 19.05.2022 stattgefunden. Aufgrund des enormen Andranges war der Fördertopf bereits nach 9 Minuten ausgeschöpft! (Reihung nach Zeitpunkt der Ticketziehung).

 

Der nächste Fördercall (Kategorien A und B) mit deutlich aufgestocktem Förderbudget beginnt bereits wieder am 21.06.2022 um 17:00 Uhr MESZ.

 

Die erforderlichen Unterlagen zeitgerecht vorbereiten.



Eindrücke vom Spittaler Umwelttag

Vielen Dank an die Stadt Spittal für die Initiative des 1. Umwelttages der Stadt!

 

Mit dabei waren u.a.:

  • Stadt Spittal - Umweltinitiativen der Stadtgemeinde
  • Recyclinghof - Infos zum Recyclinghof mit Müllauto
  • Abfallwirtschaftsverband - Alles rund ums Mülltrennen, Sammelstelle für Batterien
  • Weltladen - u.a. mit Eistee, Klimaschokolade, Klimaquiz u. mobilen Modenschau.
  • JuSe-Spittal - selbstgemachte Klimasnacks
  • KLAR! Nockregion - Infos zur Klimawandelanpassung
  • KEM-Millstätter See - Infos zu Umstieg auf alternative Energieformen

 

Wir freuen uns bereits auf die nächste Veranstaltung.



Klimabündnis-Kindergarten Obermillstatt

Der Kindergarten in Obermillstatt nimmt nun auch am Klimabündnis Programm teil.

 

Das Klimabündnis Kärnten ist eines von vier Klimaschutz-Landesprogrammen und betreut neben Gemeinden und Betrieben auch Bildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen. Neuer Klimabündnis-Partner ist jetzt auch der Kindergarten Millstatt.

 

Das wurde im Rahmen einer kleinen Beitrittsfeier mit Klimaschutz-Landesrätin Sara Schaar, Bürgermeister Alexander Thoma, Vize-Bürgermeister Albert Burgstaller, Gemeindevorstand Norbert Santner, Christian Salmhofer, Elfriede Obereder (beide Klimabündnis Kärnten) und KEM-Manager Georg Oberzaucher (KEM Millstätter See) gefeiert.



KEM/KLAR! Infostand am Spittaler Umwelttag

Gemeinsam mit der KLAR! Nockregion gibt es Infos rund um Klimaschutz und Klimawandelanpassung

 

Umwelttag Spittal

03. Juni von 10:00 bis 13:00 Uhr

Burgplatz vor dem Schloss Porcia

  • Stadt Spittal - Umweltinitiativen der Stadtgemeinde
  • Recyclinghof - Infos zum Recyclinghof mit Müllauto
  • Abfallwirtschaftsverband - Alles rund ums Mülltrennen, Sammelstelle für Batterien
  • Weltladen - u.a. mit Eistee, Klimaschokolade, Klimaquiz u. mobilen Modenschau.
  • JuSe-Spittal - selbstgemachte Klimasnacks
  • KLAR! Nockregion - Infos zur Klimawandelanpassung
  • KEM-Millstätter See - Infos zu Umstieg auf alternative Energieformen


KEM - Kärnten Veranstaltung "Was essen wir morgen? Mit Onlineübertragung

Kostenlose Informationsveranstaltung der Klima- und Energie-Modellregionen aus Kärnten am 08.06.2022 um 18:00 Uhr auf der Burg Glanegg mit Onlineübertragung.

 

Dieser Informationsabend widmet sich dem Thema Ernährung. Wie wirken sich Krieg, Klimakrise und Teuerung auf unsere Ernährung aus?

 

Moderiert wird die Veranstaltung von der Agrarökologin Anna Strobach. Sie gibt auch einen Einblick in die Vielfalt des Ernährungssystems. Anschließend werden Klimagespräche mit Hannes Tomic, Bio-Bauer und Pionier aus Völkermarkt und Štefan Merkač, Bio-Bauer, Ökologe sowie Mitbegründer vom Gšeft in St. Michael ob Bleiburg und vom Weltacker geführt.

 

  • Was ist ein nachhaltiges und krisensicheres Ernährungssystem?
  • Welche Möglichkeit haben Konsumenten und Konsumentinnen, die Regionalität zu stärken?
  • Kann Bio die Welt ernähren?
  • Wie wirkt sich der Ukrainekrieg auf unser Ernährungssystem aus?
  • Welche Rolle spielt der Fleischkonsum im Klimaschutz?

 

Nähere Informationen sowie den Link zur Veranstaltung gibt es unter www.kem-kaernten.at.



PV-Förderung Übergangslösung

Übergangslösung der Förderung für PV-Anlagen die vor 20.04.2022 beauftragt wurden.

 

Neuigkeiten für all jene, die mit ihrer Photovoltaik-Anlage auf eine Übergangslösung von der Förderaktion PV 2020-2022 auf die Förderung gemäß EAG gewartet haben.

Sie ist nun da und gilt für

 

1. PV-Anlagen, für die bereits im Rahmen der Förderungsaktion „Photovoltaik-Anlagen 2020-2022“ des Klima- und Energiefonds eine Registrierung erfolgt ist, die aber innerhalb der 12-Wochen-Frist nicht umgesetzt werden konnten bzw. können und deren Registrierung deshalb nach dem 08.04.2022 abgelaufen ist bzw. ablaufen wird.

 

2. PV-Anlagen, deren Beauftragung im Zeitraum von 22.12.2020 bis 20.04.2022 erfolgt ist.



E-Motion - E-Bike Event in Seeboden

Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung der E-Motion 2022.

 

Auf dem Expo-Gelände beim Seezentrum in Seeboden am M.S. präsentierten  Hersteller von E-Bikes ihre aktuellsten Modelle und standen für Fragen zur Verfügung – Testfahrt inklusive. Ausgebildete Guides begleiten die Teilnehmer auf den neuesten E-Bikes, E-Trekking-Bikes und sogar E-Rennrädern zu den schönsten Logenplätzen am Millstätter See.

 

Ein abwechslungsreiches Angebot an weiteren Veranstaltungen rundete das Programm ab: Neben Rad-Shows internationaler BIKE Profis wie Tom Öhler und Stefan Müller kamen auf dem Kinder-Parcours kleine Radler sanft in Fahrt und holen sich Tipps und Tricks von den Profis.



KEM Stand – Alternative Mobilitätsformen am Autosalon mit Bikeopening

KEM Stand – Alternative Mobilitätsformen am Autosalon mit Bikeopening in Spittal/Drau

 

Mit einem eigenen Stand waren die drei Klima- und Energiemodellregionen der Nockregion in der Bezirkshauptstadt mit dabei.

 

Es gab Informationen rund um Alternativen zum PKW mit Verbrennungsmotor (E-Mobilität, E-Carsharing, Nockmobil, ÖV, Radfahren, etc.) aber auch zu erneuerbaren Energieträgern (PV, Heizungsumstellung) und Energieeffizienz sowie viele interessante Gespräche.

 

KEM Lieser- Maltatal - Hermann Florian

KEM Nockberge und die Um-Welt - Julia Tschabuschnig

KEM Millstätter See - Georg Oberzaucher



© TVB Spittal (Symbolfoto 3 Nockbikeparker)
© TVB Spittal (Symbolfoto 3 Nockbikeparker)

I bike my Spittal - Plakataktion Gewinnspiel

Informationen zum Gewinnspiel für teilnehmende Betriebe

 

Mit der Initiative der Radlobby Spittal in Kooperation mit der Stadtgemeinde und der Klima- und Energie-Modellregion Millstätter See soll die Bereitschaft zum Fahrradfahren erhöht werden. Ob zur Arbeit, zum Einkauf, in die Schule oder in der Freizeit – immer mehr Spittalerinnen und Spittaler sollen animiert werden, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu nutzen.

 

Gestartet wird die Aktion mit dem Radaktionstag „Biken statt Tanken“ am 30.04.2022 in der Spittaler Innenstadt. Mit einem interessanten Rahmenprogramm und zahlreichen Projektpartnern dreht sich alles um das Thema Radfahren.

 

Mit der Plakat-Kampagne „I bike Spittal“ soll auch längerfristig für die umweltfreundliche Mobilität per Rad geworben werden. Als Dankeschön für die Unterstützung der Initiative „I bike my Spittal“ verlost die KEM Millstätter See unter den Betrieben die Plakate der Aktion ausstellen einen „Nockbike Parker für 4 Fahrräder“ im Wert von ca. € 600,00

 

Einfach Plakate aufhängen und online fürs Gewinnspiel registrieren:

 



Radaktionstag "Biken statt tanken"

"Biken statt tanken" - Radaktionstag im Stadtpark Spittal

 

Ein paar Eindrücke von der tollen Veranstaltung gemeinsam mit der Radlobby und der Stadtgemeinde. Perfektes Wetter, ein interessantes Rahmenprogramm, gute regionale Verpflegung und beste Stimmung lassen sehr positiv auf den gelungen Radaktionstag zurückblicken.

 

 

Fotos © Erich Auer



Rad-Aktionstag - Biken statt tanken

Biken statt tanken – autofrei durch Spittal

 

Unter dem Motto „Biken statt tanken“ findet am Samstag, dem 30. April 2022 ein autofreier Tag in Spittal statt. Jede(r) ist eingeladen, an diesem Tag auf das Auto zu verzichten und sich per Fahrrad oder zu Fuß zu bewegen – die Stadt und die Umwelt wird es uns danken. 

 

Wann: Samstag, 30. April 2022; 10 – 15 Uhr (Ersatztermin bei Schlechtwetter: 3.6. 13 – 17 Uhr)

Wo: Autofreie Tiroler Straße (Burgplatz – Egarter Platz) und Stadtpark

 

Programm:

  • Radler-Frühstück (von 10 – 12 Uhr) solange der Vorrat reicht Bitte Picknick-Decke mitbringen!
  • Programm für Kinder und Jugendliche
  • Rad-Parcours
  • Rikscha- und Lastenrad-Fahrten
  • Rad-Service-Check
  • Schnellkurs „Patschen flicken“
  • Kletterturm des Alpenvereins
  • Gewinnspiel
  • u.v.m.
  • gleichzeitig findet eine Pflanzentauschbörse statt

 

Veranstaltet von Radlobby Spittal, gemeinsam mit Stadtgemeinde Spittal und KEM Klima- und Energie-Modellregion Millstätter See

 

Mit dabei: die AV-Jugend, das JuSe, die Pfadfinder, der Kneipp-Bund, der Verein Weltladen sowie die Polizei mit hilfreichen Tipps zum Thema Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer.



Download
Infoblatt Klimafreundliche Veranstaltungen
2020-11-20 KEM - Klimafreundliche Verans
Adobe Acrobat Dokument 554.0 KB

Klimafreundliche Veranstaltungen

Klimafreundliche Veranstaltungen bringen viele Vorteile mit sich. Wer sich mit dem Thema auseinandersetzt, wird feststellen, dass viele Aspekte ohne großen Mehraufwand umsetzbar sind und bei guter Planung sogar die Effizienz von Veranstaltungen deutlich gesteigert werden kann.

 

Vorteile:

  • Beitrag zur Bewusstseinsbildung der BesucherInnen für einen nachhaltigen Lebensstil
  • Beitrag zur Erreichung der Klimaziele
  • Einsparung von Ressourcen
  • Reduktion von Abfällen
  • Steigerung der regionalen Wertschöpfung (Verwendung lokaler Produkte, Vernetzung regionaler AnbieterInnen)
  • Qualitätssteigerung der Veranstaltung (z.B. Geschirr statt Einwegartikel)
  • Steigerung der Effizienz bei der Veranstaltungsplanung und Durchführung
  • Imagegewinn Anreiz für ProjektpartnerInnen (Sponsoring)
  • Anreiz für Medienberichterstattung
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Für ein gutes Gefühl

Erste Details bei der Umsetzung können Sie dem Infoblatt (linke Spalte) entnehmen.

 

Für VeranstalterInnen aus den Gemeinden der Klima- und Energie-Modellregion Millstätter See (Baldramsdorf, Lendorf, Millstatt am See, Seeboden am Millstätter See und Spittal an der Drau) steht Ihnen der KEM-Manager DI Georg Oberzaucher gerne beratend zur Seite.