Aktuelles - Ältere Beiträge


Symoblfoto von Pixabay
Symoblfoto von Pixabay

Reparaturbonus Kärnten

Land Kärnten setzt Schwerpunkt zur Reparatur von Elektrogeräten.

 

Das Ausmaß der Förderung beläuft sich je Haushalt und Jahr auf max. 50% der Brutto-Reparaturkosten, gedeckelt mit einem maximalen Betrag je Haushalt von € 100,--. Je Haushalt kann je Kalenderjahr ein Förderantrag gestellt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es 

Abfälle zu vermeiden, 

die Umwelt zu schonen, 

die regionale Wertschöpfung zu steigern, 

die Nutzungsdauer von Gütern zu verlängern 

und die Nachhaltigkeit zu unterstützen.

 

Beachten Sie, dass die Rechnung nicht älter als 30 Tage sein darf. Es werden nur Reparaturen durch registrierte Gewerbebetriebe (www.reparaturfuehrer.at) mit Sitz in Kärnten gefördert.

 

Service- und Wartungsarbeiten sowie Reparaturdienstleistungen im Rahmen von Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen sowie Kühl- und Gefriergeräte sind von der Förderung ausgenommen.



Foto: © Barbara Krobath - Klimafonds
Foto: © Barbara Krobath - Klimafonds

Nockmobil Lieferservice - Gutscheinaktion für teilnehmende Betriebe

Das Nockmobil hat sein Leistungsangebot um einen flexiblen Lieferservice für regionale Produkte erweitert. Seit April 2020 können Betriebe das Nockmobil für die Zustellung ihrer Produkte buchen. Dafür ist lediglich eine GRATIS Registrierung über die Nockmobilzentrale office@nockmobil.at notwendig, die jederzeit und ohne Angaben von Gründen aufgehoben werden kann. KundInnen können die Bestellungen direkt bei den teilnehmenden Betrieben bekannt geben und mit beigelegter Rechnung bezahlen. Betriebe haben so die Möglichkeit dieses Angebot bei ihren KundInnen zu bewerben und ihre Produkte so bis vor die Haustüre liefern zu lassen.

 

Als Unterstützung für den Lieferstart verteilen die Klima- und Energie-Modellregionen „Millstätter See“ und „Nockberge und die Um-Welt“ Gratis-Gutscheine für Nockmobil-Lieferfahrten in den beteiligten KEM Gemeinden. Die ersten Betriebe, die sich bis September 2020 registrieren lassen bekommen die Gratis-Gutscheine per Post zugesendet. Somit können die ersten Bestellungen der KundInnen kostenlos zugestellt werden. Achtung: Begrenzte Anzahl von Gutscheinen, also schnell anmelden!



Download
Einladung Energiesprechtag
Einladung Sprechtag Ölkesselfreies Spitt
Adobe Acrobat Dokument 616.4 KB

Ölkesselfreies Spittal - Energiesprechtag

Kostenloses Beratungsangebot für GemeindebürgerInnen und Betriebe rund um das Thema Klima und Energie.

 

Am Donnerstag den 23.07.2020 fand von 15:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus Spittal im Sitzungszimmer im 3. Stock ein Energiesprechtag statt. 

 

Bei Fragen zum Projekt Ölkesselfreies Spittal, Heizsysteme, weitere Förderungen oder für Informationen zur Klima- und Energie-Modellregion stand Ihnen der KEM-Manager gerne zur Verfügung.

 

KEM Manager DI Georg Oberzaucher, Mobil: 0699 18 22 88 00



Download
Einladung Energiesprechtag
Einladung Energiesprechtag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 622.0 KB

Ölkesselfreies Baldramsdorf - Energiesprechtag

Kostenloses Beratungsangebot für GemeindebürgerInnen und Betriebe rund um das Thema Klima und Energie.

 

Am Dienstag den 14.07.2020 fand von 15:00 bis 18:00 Uhr im Gemeindeamt Baldramsdorf ein Energiesprechtag statt. Es waren in diesem Zeitraum auch telefonische Beratungen möglich.

 

Bei Fragen zum Projekt Ölkesselfreies Baldramsdorf, Heizsysteme, weitere Förderungen oder für Informationen zur Klima- und Energie-Modellregion stand Ihnen der KEM-Manager gerne zur Verfügung.

 

KEM Manager DI Georg Oberzaucher, Mobil: 0699 18 22 88 00



Foto: © Conversioaustria
Foto: © Conversioaustria

PV-Anlage Kulturhaus Seeboden am M.S.

Die Marktgemeinde Seeboden am Millstätter See errichtete Photovoltaikanlage auf gemeindeeigenen Gebäuden.

 

In der Marktgemeinde Seeboden am Millstätter See wurde kürzlich eine Photovoltaik-Anlage am Kulturhaus mit ca. 200 kWp errichtet. Bei diesem Modell wird seitens der Marktgemeinde die Dachfläche zur Verfügung gestellt und die Anlage durch einen externen Projektpartner errichtet und betrieben. Die 606 Module können pro Jahr ca. 220.000 kWh Strom produzieren, was in etwa dem Strombedarf von 50 Haushalten entspricht. Die Gemeindevertreter zeigen sich erfreut über die errichtete Anlage. Bürgermeister Wolfgang Klinar: „In Kooperation mit einem regionalen Betrieb können wir Energie aus einer umweltfreundlichen alternativen Energiequelle gewinnen. Neben dem ökologischen Beitrag profitiert die Gemeinde auch von einem günstigeren Strombezug.“ Für Umweltreferentin Lorène Stranner ist dieses Projekt ein wichtiges Signal. „Als Mitgliedsgemeinde der KEM Millstätter See ist es uns ein Anliegen, den Ausbau von Sonnenstrom zu forcieren. Neben der Unterstützung von Privaten im Rahmen der Photovoltaik-Initiative wird jetzt auf einer sonst brach liegenden Dachfläche der Gemeinde ökologisch Strom produziert,“ führt die Umweltreferentin aus.

 

Umgesetzt wurden die Anlagen von der Firma Conversio GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Möllbrücke hat sich in den letzten Jahren zu einem Spezialisten auf dem Gebiet nachhaltiger Energieproduktion entwickelt und agiert mittlerweile weltweit. Das Angebotsspektrum reicht von Kleinanlagen für Private bis hin zu Großanlagen für Betriebe und Gemeinden.



Download
Einladung Telefonsprechtag
2020-05-13 KEM Millstätter See - Einladu
Adobe Acrobat Dokument 910.5 KB

Ölkesselfreies Seeboden am Millstätter See - Telefonsprechtag

Kostenloses Beratungsangebot für GemeindebürgerInnen und Betriebe rund um das Thema Klima und Energie.

 

Am Donnerstag den 04.06.2020 fand von 16:00 bis 19:00 Uhr ein Telefon-Energiesprechtag statt.

 

Bei Fragen zum Projekt Ölkesselfreies Seeboden am Millstätter See, Heizsysteme, weitere Förderungen oder für Informationen zur Klima- und Energie-Modellregion stand Ihnen der KEM-Manager gerne zur Verfügung.

 

KEM Manager DI Georg Oberzaucher, Mobil: 0699 18 22 88 00



Bundesförderung - Raus aus dem Öl - Richtlinien 2020

Neuauflage der Raus aus dem Öl Förderung des Bundes 

 

Die im Vorjahr stark nachgefragte Förderungsaktion „raus aus Öl“ wird auch 2020 fortgesetzt und im Rahmen der bundesweiten Sanierungsoffensive neu aufgelegt. Die Förderungsaktion soll Betrieben und Privaten den Umstieg von fossil betriebener Raumheizung auf ein nachhaltiges Heizungssystem erleichtern.

 

Durch die Aktion „Raus aus fossilen Brennstoffen“ des Landes und dem „Raus aus dem Öl-Bonus“ des Bundes können aktuell sehr hohe Förderungsquoten erreicht werden. Unter bestimmten Voraussetzungen können hier Förderungen bis zu einer Höhe von € 11.000,-- für die Heizungsumstellung erreicht werden. Beachten Sie auch eine mögliche Kombination mit den Gemeindeförderungen (Ölkesselfreie Gemeinden) wodurch sich der Förderbeitrag auf bis zu € 12.500 erhöhen kann.

 

Die Förderungsaktion „raus aus Öl“ ist Teil der kommenden Sanierungsoffensive für Betriebe und Private, für die insgesamt rund 142,7 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Davon sind 100 Millionen Euro für den Kesseltausch und die Förderungsaktion „raus aus Öl“ reserviert. Es können auch Leistungen, die ab dem 1.1.2020 erbracht wurden, zur Förderung eingereicht werden.



Bundesförderung - Sanierungsscheck für Private - Richtlinien 2020

Neuauflage der Sanierungsförderung des Bundes 

 

Aufgrund des großen Erfolges im Vorjahr wird die Förderungsaktion Sanierungsscheck für Private vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) weitergeführt. Damit werden thermische Gebäudesanierungen unterstützt und ein weiterer wesentlicher Schritt zur Klimaneutralität 2040 Österreichs gesetzt.

 

Gefördert werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind. Förderungsfähig sind umfassende Sanierungen nach klimaaktiv-Standard bzw. gutem Standard sowie Teilsanierungen, die zu einer Reduktion des Heizwärmebedarfs um mind. 40% führen.

 

Beispiele für förderungsfähige Sanierungsmaßnahmen:

  • Dämmung der Außenwände
  • Dämmung der obersten Geschoßdecke bzw. des Daches
  • Dämmung der untersten Geschoßdecke bzw. des Kellerbodens Sanierung
  • Austausch der Fenster und Außentüren

 

Zusätzlich werden auch Kosten für Planung (z.B. Energieausweis), Bauaufsicht und Baustellengemeinkosten als förderungsfähige Kosten anteilig anerkannt.



Lieferservice für regionale Produkte

Mit einem neuen Kooperationsprojekt des UNESCO Biosphärenpark Kärntner Nockberge und den Klima- und Energie-Modellregionen „Millstätter See“ und „Nockberge und die Um-Welt“ erweitert das Nockmobil sein Leistungsangebot um einen Lieferservice. Gerade in dieser schwierigen Zeit ist es wichtig regionale Betriebe zu unterstützen und damit einen Beitrag zur Steigerung der lokalen Wertschöpfung zu leisten.

 

„Regionale Wertschöpfung ist ein wesentlicher Aufgabenbereich der Klima- und Energie-Modellregionen. Mit diesem Angebot können auch kleine regionale Betriebe auf einfache Weise einen Zustelldienst anbieten und es wird dadurch die Zugänglichkeit für regionale Produkte vereinfacht,“ sind die beiden KEM Manager Georg Oberzaucher und Julia Tschabuschnig überzeugt.